Montag, 2. Juli 2012

vor meinem Küchenfenster

...haben sich in den letzten Tagen wiederholt mehrere Raben im Baum getroffen...
...hier verstecken sich die Jungtiere hinter den Blättern, wenn ich das richtig beobachtet habe, sind es drei junge und die Eltern, die sich regelmäßig im Baum treffen...
...ob da jemand von Alexejs Schwarm dabei ist???...wie ihr kennt Alexej nicht??? dann kann ich euch nur empfehlen, den Roman "Rabenblut drängt" von Nikola Hotel auf den Kindle zu laden und euch ein paar Stunden Zeit zu nehmen...falls du keinen Kindle hast, es gibt auch Apps, womit du den Roman auf dem PC, Handy oder Notebook lesen kannst...
...mich hat dieser Liebesroman mit Fantasy sehr begeistert und gefesselt...und das obwohl ich eigentlich dachte, keine Fantasy-Leserin zu sein...das Buch ist einfach klasse geschrieben, berührend und spannend, aber lest einfach mal die Rezensionen bei Amazon, die können das viel besser beschreiben als ich...
...auf Nikolas Blog gibt es auch eine Leseprobe und einen tollen Trailer...
Wünsche uns eine rabenstarke erste Juliwoche,
                                                               lieber Gruß von Birgitt

Kommentare:

  1. Liebe Birgitt,

    wenn etwas fesselnd geschrieben ist, lese ich
    es. - Dadurch komme ich beim Sortieren meiner
    Bücher nicht weiter. Immer wieder bleibe ich
    hängen.
    Ich habe viele Bücher, die ich noch nicht kenne.
    Sie wurden mir an Festtagen geschenkt, und
    ich hatte dann zuviel auf einmal.
    Aber jetzt wird das nachgeholt.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben hier ganz viele Raben.Zum ersten mal hab ich sie ganz nah gesehen,die sind ja wirklich wahnsinnig groß.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Die machen aber ganz schön Krach und Schmutz . Ich möchte die nicht in der Nähe haben . Aber sie haben ja was , die schwarzen Vögel . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mich für drei Sekunden gewundert, dass du das Buch schon kennst, als du deinen Kommentar geschrieben hast. Dann fiel mir ein, dass ich vorhin ja auf deinem Blog hier Nikola Hotel angeklickt habe, weil mir der Name neu war und - tja, einfach so - Zufall.So bin ich auf ihrem Blog gelandet und alles andere hat sich daraus ergeben.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Birgitt,
    wie wundervoll! Der Alexej-Virus hat Dich auch erwischt! :-)
    Ich kann ja keine Raben mehr sehen, ohne direkt an diesen besonderen rabenblütigen Schwarm zu denken. Wenn ich mich unbeobachtet fühle, begrüsse ich die Raben auch schon mal mit Namen... und ernte skeptische Blicke von ihnen und denen, die mich eben doch beobachtet haben. ;-)
    Alles Liebe,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  6. Die Rabe haben gewußt, dass du das Buch liest *g* und frag mich jetzt nicht, was ich lese....nämlich schon lange nichts mehr, nur noch die Tageszeitung und die Blogs, das muß sich ändern.

    LG Mathilda

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Aufnahmen, liebe Birgitt, genau passend zum Buch.
    Gute Nacht und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde sie einfach herrlich! Eigentlich alle Krähentiere. Bei den Nachbarn im Baum ist auch ein Jungtier, allerdings eine Elster. Laut - ja. Aber so was von goldig!

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Birgitt,

    ich bin ganz sicher, dass das jemand aus Alexejs Schwarm ist!
    Hier schwirrt auch immer ein Pärchen herum, das mir irgendwie bekannt vorkommt. Leider schaffe ich es nie, sie zu fotografieren - sie sind so furchtbar scheu.
    Jedenfalls kannst Du jetzt genau beobachten, dass es eben keine 'Rabeneltern' sind, sondern ganz liebevolle Eltern.:)
    Vielen Dank fürs Verlinken!

    Liebe Grüße
    Nikola

    AntwortenLöschen

Danke für dein Interesse und deinen Kommentar. Bitte mit Namen, anonyme Kommentare werde ich gegebenenfalls löschen.
Ich bin erfreut und wünsche dir einen guten Tag.