Freitag, 1. März 2013

Kulinarisches ABC E

...weiter geht es bei Frau Waldspechts Projekt mit dem E...
...E wie Eierschalensollbruchstelle...
...auf die Idee wäre ich nicht gekommen, wenn ich nicht vor ein paar Jahren so einen Eierschalensollbruchstellenverursacher zum Geburtstag bekommen hätte...denn mein Frühstücksei köpfe ich noch immer mit dem Messer...aber bei verschiedenen Gelegenheiten hat dieses Teil uns schon viel Spaß gebracht...
...mehr kulinarische E findet ihr wieder bei Anette...alle meine kulinarischen Buchstaben findet ihr auf der Projektseite...
Wünsch uns einen bruchstellenfreien Freitag,
                                                                 Grüßle Birgitt

Kommentare:

Flottelottablau hat gesagt…

Ja, das ist wirklich ein lustiges Teil...haben wir auch...liegt aber letztendlich doch eher im Schrank...upps....LG Lotta.

schöngeist for two hat gesagt…

ein Ding das das witzige wenigstens nicht fehlt dabei, Klopf klopf auf den Kopf vom Ei und weg gepult so gehts bei mir!
Passt zu E prima!

Lieben Gruss Elke

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Birgitt,

ein interessantes Wort zum Raten.

Einen guten Freitag wünscht dir

Elisabeth

die Moorhexe hat gesagt…

Guten Morgen Birgitt,

ui, das ist ja ein ganz moderner Eierköpper :) Wir haben noch so einen alten, mit Loch in der Mitte - ich denke, dass wir ihn noch haben... Hab ihn lange nicht gesehen!

Tolle "E"-Fotos!

Liebe Grüße, Juliane, die ihr Frühstücksei immer auf die Tischplatte klopft und dann pellt!

Angelika hat gesagt…

Was für ein tolles Teil liebe Birgitt. Wird es auch immer genutzt? Bei mir würde es im Schrank rum liegen. Eine klasse Idee für das Projekt.

Liebe Freitagsgrüße
Angelika

WortSchmid hat gesagt…

Echt jetzt? Eierschalensollbruchstellenverursacher? Is ja n'Ding, liebe Birgitt!
:) Was für ein gigantisches und umständliches Wort für so ein relativ kleines und praktisches Ding.
Obwohl es dem Ei an den Kragen gegangen ist, sieht es auf dem ersten Bild aus, als würde es zufrieden lächeln.
Zusammen mit diesem Superwort bringt es auch mich heute zum Grinsen. Danke dafür.
Einen schönen Freitag und alles Liebe, Alexandra

Heike hat gesagt…

So ein Ding kannte ich nicht , erst seit dem ich es mal in `Bauer sucht Frau `gesehen habe . Witzig , was es nicht alles gibt . Liebe Grüsse Heike

do hat gesagt…

Ein sehr guter Einfall, dein E-Beitrag :-). Und der Name des Dings, Eierschalensollbruchstellenverursacher, herrlich.
Herzlich, do

kalle hat gesagt…

Hallo, das ist ein klasse Teil. Das haben mal unserer Nachbarin geschenkt, und sie benutzt es jeden Sonntag für ihre Frühstückseier. Schon der Name ist klasse ;)

Liebe Grüsse kalle

Käferchen hat gesagt…

ja von dem Teil hab ich auch schon gehört - ist bestimmt eine schöne Spielerei

lg gabi

Vera hat gesagt…

Ich habe das Teil auch im Fernsehen das erste Mal gesehen. Aber ich bin lieber zärtlicher zu meinem Ei und pelle es Stückchen für Stückchen. :-)

Liebe Grüße,
Vera

Bellana hat gesagt…

Was es nicht alles gibt! Und ich muss meine Frühstückseier immer noch mit dem Löffel aufklopfen.
Grüßle Bellana

Anke hat gesagt…

Liebe Birgitt,
diesen Eierköpfer habe ich schon einmal im TV gesehen und bin dafür begeistert. Nu , wo bekomme ich den? Habe ihn bei uns noch nicht gesehen. Vielleicht nur im WMF Fachhandel?

Gut hast du das umgesetzt

Dir noch einen schönen Tag.
Liebe Grüße, Anke

minibares hat gesagt…

Grins, dass der ein Partyknüller ist, kann ich mir gut vorstellen.
Dass Eier Sollbruchstellen haben, wußte ich noch gar nicht.
Ich schlage auch immer mit dem Messer auf.

Manu hat gesagt…

Hehe, alleine schon dieses Wort. Wie lange hat es gebraucht, bis Du es richtig geschrieben hattest?? ;O)

LG

Irmi hat gesagt…

Liebe brigitte,
Manu hat Recht: Allein schon das Wort! Ich hatte es weder gehört noch gesehen.
Liebe Abendgrüße schickt Dir
Irmi

Trollspecht hat gesagt…

gefällt mir sehr gut - dein kulinarisches E
:-))
lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

Elke hat gesagt…

*lach* - wir sind also nicht die Einzigen mit einer Eier-Guillotine! Mein Göttergatte hatte sich das Teil mal gewünscht und ja - wir benutzen es auch.
LG - Elke