Donnerstag, 18. Februar 2016

Im Wandel des Februar

...kommt heute mein Bild für Christas Projekt...
...grau waren die letzten Tage hier und wieder recht kalt...
...am letzten Freitag beim letzten Sonnenschein wurde fleißig gearbeitet, ein paar Bäume sind gefällt...
...eigentlich sollte dies das Monatsbild werden, aber da stimmte die Perspektive noch weniger ;-)...das Wetter war schöner...
...hier auf der Projektseite findet ihr mein Motiv im Jahreslauf...
...in Christas Galerie findet ihr alle Februarbeiträge...
...weil im Januar in einigen Kommentaren bedauert wurde, dass die Bäume gefällt und die Wiese bebaut wird, möchte ich dazu noch etwas schreiben...wir sind ja direkte Anwohner und klar brauchen wir diese Veränderung nicht und einige Mitanwohner haben auch versucht, was dagegen zu unternehmen...aber wir haben uns nicht daran beteiligt...weil wir selber sehr gerne hier wohnen und die Nähe zu Kindergarten, Schule, Spiel- und Sportplatz und Wald sehr genießen bzw. genossen haben, als unsere Kinder in dem Alter waren, diese Einrichtungen zu nutzen...weil gleich auf der anderen Seite der Schule hinter dem Sportplatz der Wald beginnt und wir in wenigen Minuten in der ruhigen, freien Natur sind, was sich nicht ändern wird...weil es Häuser mit Garten für Familien werden und keine Hochhäuser...weil es keinen leer stehenden kinderfreundlichen Wohnraum im Ort gibt und wir uns über jedes Kind freuen, das hier  unter den genannten guten Bedingungen aufwachsen kann...

einen erfreulichen Donnerstag für euch alle
                                                                                        Birgitt

Kommentare:

  1. Na, wenn der Wald direkt hinter dem Sportplatz beginnt, ist doch alles gut! Da kann man sich auf die neuen kleinen Racker freuen ;)) Hab' einen schönen Tag, Birgitt! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du sehr nett geschrieben, liebe Birgitt. Bei uns ist es ähnlich. Wir waren für viele hier ein Fremdkörper, nachdem wir eine städtische Baulücke bebaut haben, die vorher Grün war. Die Nachbarn hatten gegen unsere Baumaßnahme sogar geklagt. Nun habe ich mich deshalb auch zurückgenommen, als unsere grüne Aussicht zugunsten einer fünfer Reihenhauszeile verschwand. Wenn Familien mit Kindern einziehen, bringt das oft auch nette Nachbarn und viel fröhliches Leben.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Deine Einstellung kann ich verstehen und so sehe ich es auch. Man sollte froh sein, wenn Kinder in solch einem Umfeld aufwachsen können.
    Schöne Mittwochsgrüße, Katja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Birgitt,
    das habt ihr gut und richtig gemacht.
    Herzliche Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde deine Einstellung Klasse, auch, dass du sie hier schreibst. Ich finde, es gibt immer egoistischere Mitmenschen, die gegen Veränderungen sofort losblöken, ohne nachzudenken, worum es eigentlich geht. Wenn jeder vorherveinfach mal innehalten und nachdenken würde....
    GLG
    Astrud

    AntwortenLöschen
  6. Trotzdem schade um die Bäume, wobei der nahe Wald natürlich einiges wett macht, aber der knalleblaue Himmel ist toll.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Ach Birgitt, wieder so schönes Wetter.... ich glau ich zie bald um... Wir sitzen hier schon wieder im Schnee.
    Schade um die Bäume trotzddm..
    liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde es gut, was Du schreibst. Man muss nicht immer gleich aufschreien, nur weil sich etwas verändert.
    Ich bin gespannt, wie es mit den Baumaßnahmen vorangeht.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  9. Das hast du sehr einfühlsam beschrieben. Ich bemerke auch, dass viel Geschrei und Beschweren oft ausschließlich egoistische Gründe hat. Ein Ort, der was für Familien mit Kindern tut, ist die beste Garantie, dass es weiter Kinder geben wird... Und was kann man alles tun, damit das ökologisch gesehen nicht Ödnis wird. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  10. Deine Zeilen zum Fällen der Bäume stehen jetzt in einem ganz anderen Licht, liebe Birgitt.
    Nimmt man der Natur etwas an einer Stelle, kann man ja an anderer einen Ausgleich schaffen. Nehmen und Geben sollten sich immer die Waage halten.
    Junge Familien mit Kindern brauchen geeigneten Wohnraum und wenn dieser hier geschaffen wird und nicht wieder Luxuseigentumswohnungen gebaut werden, dann ist das doch ok. :-)

    Bezüglich der Perspektive halte ich es so, dass ich mir das Januar-Foto ausdrucke und mir in jedem Monat mitnehme. Da kann man vor Ort immer sehen, was dann aufs Bild muss und was nicht.

    Freue mich, dass du wieder unterwegs warst für dein Monatsbild und es uns mitgebracht hast. :-)
    Bei uns gab es auch so viele graue Tage, ist halt Februar!

    Liebe Grüße und einen schönen gemütlichen Abend wünsche ich dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  11. Wir hören auch in den Pausen auch die Schüler, und das sehr gern, und zum Schulschluß.
    Die Schulen sind im Bürgerpark, ziemlich zusammen.
    Ich drücke euch alle Daumen, dass es so wird, wie ihr erwartet.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  12. Ach ja...Kinderlachen aus der Nachbarschaft zu hören...es gibt doch eigentlich nichts Schöneres...Hier in unserem Wohnviertel werden die Kinder leider langsam flügge...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  13. Wenn es ein paar Kinder mehr gibt, die statt in der Stube im Freien rumtoben, kann das nur gut sein. So nahe am Wald wohnen wir neuerdings auch und ich finde es herrlich.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. ich habe nichts gegen neue nachbarn (hier auch!), solange sie nicht ständig mit der giftspritze im garten rumlaufen und - obwohl sie kleine kinder haben - jedes noch so kleine unkräutlein hemmlungslos totspritzen.
    lg, mano

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe BIrgitt,
    bei uns ist auch alles grau... von Mi auf Do hat es sogar wieder geschneit... das brauch ich jetzt wirklich nicht mehr.
    Im Januar sah Dein Monatsbild trotz Schnee viel freundlicher aus. Mal sehen wie es weiter geht.
    Ich finde es auch immer schlimm wenn sich manche Leute gleich aufregen... es hat alles sein gutes und schlechtes. Und wie hier schon geschrieben wurde... neue Nachbar mit Kindern bringen Leben ins Dorf und wenn Wald und Spielplätze in der Nähe sind ist doch alles ok.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen

Danke für dein Interesse und deinen Kommentar. Bitte mit Namen, anonyme Kommentare werde ich gegebenenfalls löschen.
Ich bin erfreut und wünsche dir einen guten Tag.