Mittwoch, 6. April 2016

Pflanzen

Flockenblume
...in den Mauerritzen...
...habe ich heute für Siglindes Projekt dabei...
Lampionblume
...aus unserem Hof...
Stockrose und Walderdbeeren
...und Garten...
...der Einfahrt...
Löwenzahn und Traubenhyazinthe
...und dem Gehweg vorm Haus, die Traubenhyazinthen habt ihr ja schon am Montag  von der anderen Seite gesehen...

wünsche euch einen guten Tag

                                                                   

Kommentare:

  1. Ich finde es klasse wie es so wachsen darf!!! Ganz klasse Aufnahmen und super auch dass du es alles so benennen kannst.

    Dir ebenfalls einen guten Tag und liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    bei deinen Fotos ist mir spontan das Sprichtwort:
    "Raum ist in der kleinsten Hütte, für ein glücklich liebend Paar" eingefallen.

    So schön.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Birgitt,
    ganz toll wo überall sich die Pflanzen vermehren wenn sie dürfen. Herrliche Bilder für die CU Perspektive.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. sehr toll, was da so alles sprießt! ich habe auch gerade am hauseingang zwischen den ritzen eine blühende schlüsselblume entdeckt!
    lg, mano

    AntwortenLöschen
  5. Es ist schon erstaunlich, wo sich die verschiedensten Pflanzen manchmal ein Plätzchen suchen.
    Würden wir sie dort extra einsäen oder pflanzen, würden sie sicher nicht gedeihen.
    Auf deinen Fotos werden sogar sogenannte Unkräuter zu einem Hingucker. Toll gesehen!
    Herzliche Grüsse und einen bunten Tag wünscht dir
    Gaby

    AntwortenLöschen
  6. toll, dieses Sprießen an den verrücktesten Stellen und noch toller, dass es nicht weg muss ;-), ein Segen... ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin immer wieder erstaunt was so alles in der kleinsten Ritze wächst. Würde man es dort pflanzen wollen, würden die Pflanzen eingehen.
    Toll deine Bilder.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Birgitt,
    soviel Schönes wächst bei Dir direkt am Wegesrand, toll!
    Der kleinste Spalt reicht für erstaunlich viele Pflänzlein, man muss nur ganz genau hinschauen, gell.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich, wo du überall Blumen entdeckt hast......man muss sie nur sehen!!!!

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  10. Mauerritzenblümchen sind immer ganz bezaubernd und ideal für diese Perspektive...ich hab am meisten hier die Hornveilchen und Akelei...:-) LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Es fasziniert mich jedes Mal aufs Neue, wo Pflanzen so überall Platz nehmen und sich häuslich einrichten. Sich die Welt des Menschen zurückerobern.
    Eine schöne Idee, all diese Eroberer zu zeigen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Birgitt,
    diese Aktion ist toll und du hast auch sehr interessante Fotos geschossen. Alles mal aus diesem Blickwinkel zu betrachten ist schon faszinierend.
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Birgitt,

    dein schöner Post erfreut mein Herz.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  14. Schön, dass du sie entdeckt und beachtet hast, geben sie sich doch soviel Mühe, durch den harten Beton an Licht zu kommen.
    Mittwochsgrüsse von Katja

    AntwortenLöschen
  15. Ja so schön können Wege sein, wenn nicht die Giftspritzte regiert.
    Da kann man auch sehen wie stark die Pflanzen sind.
    Schön, dass sie dort wachsen dürfen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja wohl die total Frechheit. In meinem Garten wollen Stockrosen nicht wachsen und da in der Ritze...pah, ich bin beleigt!
    Davon abgesehen eine tolle Idee von dir, die "Ritzenpflanzen" zu fotografieren.
    Und solltest du noch welche brauchen... auf meiner Terrasse wären noch welche (obwohl ich vor 2 Wochen alles entfernt hatte...)
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  17. Da setzt sich die Natur durch, so schön!
    (Ja, für dich ist im Boot noch Platz. Du bekommst meinen. Ich guck nur immer so gerne, werde aber ganz schnell seekrank ;-)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  18. Es ist doch immer wieder erstaunlich zu sehen, wie sich die Natur trotz aller Widrigkeiten immer wieder durchsetzt!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  19. Schöne CU-Aufnahmen, liebe Birgitt.
    Mauerblümchen
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Birgitt,

    ganz herrlich finde ich diese "Ritzenbewohner". Was doch ein Überlebenswillen manche Pflänzchen so an den Tag legen ist wirklich bewundernswürdig. Da lasse ich es auch zu, denn bei solchem Einsatz, mag ich die Pflänzchen nicht rausreißen. Wunderschöne CUs hast Du gemacht.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  21. Eine tolle Idee, die Ritzen am Boden zu fotografieren! Ja Ideen muss man haben. Hier sieht man auch wunderbar in welch kleinen Fugen und Ritzen sich Pflanzen ein zu Hause suchen - ich finde dies immer wieder verwunderlich und erstaunlich. Vielen Dank fürs Zeigen LG Marion

    AntwortenLöschen
  22. Ich finde es einfach wunderbar, Birgitt! Das in Deinen Bodenritzen etwas wachsen darf. Das ist heute fast gar nicht mehr erlaubt! Aber wie gut, dass es Naturliebhaber wie Dich und mich gibt!! So bleiben kleine Freuden der Natur doch noch erhalten.. schön!! Liebe Grüße in den Abend, Nicole

    AntwortenLöschen
  23. Langsam bekomme ich eine Ahnung davon, was Mäuse, Schnecken und Käfer so jeden Tag zu Gesicht bekommen...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  24. du zeigst wirklich sehr interessante und gelungene Aufnahmen
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Birgitt, Deine Fotos sind - wie immer - wunderschön geworden. Diese Perspektive bietet wirklich tolle Aus-/Ansichten.
    Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  26. Wo sich aber auch das Grün überall durchquetscht.
    Schöne Bilder wieder.
    Trödelige Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  27. Das sind ja tolle Fotos. Toll, wie die Natur sich ihre Wege sucht.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen

Danke für dein Interesse und deinen Kommentar. Bitte mit Namen, anonyme Kommentare werde ich gegebenenfalls löschen.
Ich bin erfreut und wünsche dir einen guten Tag.