Donnerstag, 4. August 2016

eine Fragerunde rund ums Wohnen



...hat Lotta sich für den August ausgedacht...und bevor ich es wieder vergesse, wie bei den Fragen zum Urlaub passiert, mache ich doch gleich mal mit:


Beschreibe Deinen Wohnort (ländlich, urban, Haus, Wohnung, Loft, Quadratmeter…).
In einem über 80 Jahre alten Haus mit einem großen Garten in ländlichem Raum wohnen wir. Die Straße vor dem Haus (rechts im Bild) ist eine Durchgangsstraße, da aber 30iger Zone und LKW-Verbot nur mäßig befahren. Hinter dem Haus ist ein Spielplatz, Kindergarten und Schulzentrum und dann geht es gleich in den Wald. Das war auch der Hauptgrund, weshalb wir hierher gezogen sind, als unsere Jungs im Kindergartenalter waren. Und dies war eine gute Entscheidung. Mit der mindestens stündlich fahrenden Straßenbahn bin ich in 45 Minuten mitten in Karlsruhe, schätze aber die Ruhe und Gelassenheit unseres Dorfes, welches durch Eingemeindung zur Stadt gehörend wurde, sehr.



Was ist Dir bei der Suche nach einem Zuhause besonders wichtig, d.h. nach welchen Kriterien suchst Du Dir Deine Wohnung/ Dein Haus genau aus?
Die Gegebenheiten sollten zur Lebenssituation passen. Sind wir mit den Kindern hier her gezogen, um ihnen mehr Freiräume lassen zu können, so kann ich mir auch gut vorstellen, im Alter in eine Wohnung zu ziehen, die keine Treppen und keinen Garten hat. Jetzt habe ich viel Freude daran, aber wenn die Arbeit mit zunehmendem Alter oder abnehmender Gesundheit mehr Last als Freude wird, kann ich mir eine Erleichterung des Alltags erlauben.



Welche Wohn-Kompromisse würdest Du eingehen und welche nicht?
Mit meinen Wanderfrauen haben wir schon öfter von einer Wohngemeinschaft im Alter gesprochen und ich kann mir das wirklich gut vorstellen, jedenfalls besser, als alleine zu leben. Kompromisse wird es da geben müssen, aber nicht bei der räumlichen Ausstattung. Ein ausreichendes Zimmer für Jede und eine große Wohnküche für Gemeinsamkeit sind Voraussetzung.
Egal, wie es für mich mal wird, was ich mir überhaupt nicht vorstellen kann ist Wohnraum ohne Balkon oder Terrasse.

Balkon

Welchen Raum in Deinem Zuhause magst Du am liebsten und warum?
Am liebsten bin ich in unserem Arbeits-Wohnzimmer, welches so heißt, weil wir noch ein Ess-Wohnzimmer haben. Im Arbeits-Wohnzimmer, welches man inzwischen eigentlich als mein Zimmer bezeichnen kann ;-), steht mein Schreibtisch, mein PC, ein gemütliches Sofa und alles, was mir besonders lieb und wichtig ist: meine Bücher, Erinnerungen, Kameras und was so dazu gehört, Plattenspieler und Schallplatten, Bilder, Krims und Krams…hier kann ich kreativ werkeln und auch mal was liegen lassen.

Arbeits-Wohnzimmer

Wie würdest Du Deinen Einrichtungsstil beschreiben und wer hat ihn geprägt?
Gemütlich, lebendig und kunterbunt. Ist das eigentlich ein Stil? Ja, das ist mein Stil, so fühle ich mich wohl –meine Familie anscheinend auch, jedenfalls widerspricht Keiner ;-). Geprägt ist das Aufheben, neu gestalten und wiederverwenden sicher durch meine Kindheit in der DDR, da habe ich gelernt, aus Vorhandenem was zu machen. Später meinte ich mal, alle Möglichkeiten ausnutzen und immer Neues kaufen zu müssen, aber das hat glücklicherweise nicht lange angehalten, dann wurde es mir zu viel und ich habe mich auf die vorhandenen Werte und Dinge zurück besonnen.

Lässt Du Dich gern von Wohntrends verführen oder pflegst Du eher Deinen ganz eigenen Stil?
Trends schaue ich mir gerne mal an und lasse mich vielleicht ein bisschen inspirieren.  Mein Stil hat sich im Laufe meines Erwachsenenlebens so entwickelt und dem bleibe ich nun schon viele Jahre treu. Ich habe viele alte Holzmöbel, die mich schon lange begleiten, von denen ich mich nicht trennen möchte und die ich in keinem Fall weiß oder anderswie anstreichen würde. Schöne Dinge, die mich erinnern und erfreuen, Pflanzen, Bücher und Kerzen gehören unbedingt dazu.



Dekorierst Du Deine Wohnung häufig um oder liebst Du eher die Beständigkeit?
Saisonale Akzente setze ich schon, aber nicht übermäßig und am liebsten jährlich wiederkehrend Vertrautes. Einfach mal was umstellen, Dingen einen anderen Platz geben, andere dazu kombinieren und schon sieht es aus wie neu. Und so kann es dann auch erstmal länger bleiben.

Von welchen Möbelstücken oder Wohnaccessoires würdest Du Dich nie wieder trennen?
Ich habe ja schon geschrieben, dass alte Holzmöbel mich schon lange begleiten und dass ich sie mag, aber ich würde nicht nie sagen, wenn ich mich aus irgendwelchen Gründen von ihnen trennen müßte, dann wäre das eben so.  An den ganzen materiellen Dingen hänge ich nicht so, dass ich mich nie von ihnen trennen könnte, auch wenn ich es mag, dass sie mich jetzt umgeben.

Welche Wohnaccessoires oder Einrichtungsgegenstände hätten bei Dir keine Chance?
Weiß ich nicht, die kenne ich wohl noch nicht, weil sie bei mir keine Chance haben ;-). 


Welchen Wohnbereich würdest Du gern umgestalten, wenn Du die Zeit und die Möglichkeiten dazu hättest?
Das Bad würde ich gerne umgestalten und dabei viel größer machen ;-), es ist zwar nicht so alt wie das Haus, aber auch nicht modern.

Was fällt Dir zuerst ins Auge, wenn Du eine fremde Wohnung betrittst?
Ich glaube, da achte ich auf nichts Bestimmtes. Zuerst wohl auf die Menschen, die mich da empfangen und es ist eher ein Gefühl, ob ich mich wohl fühle oder nicht.

Wie sähe Dein Wohntraum aus, wenn Du die finanziellen Möglichkeiten hättest und regional unabhängig wärst?

Eine gemütliche Wohnung mit großer Dachterrasse und Blick auf die Ostsee, einen Wald und ein paar Berge.

...also wenn du meinen Stil kennen lernen möchtest, dann komm doch einfach mal vorbei und schau ihn dir an...

...was Andere dazu geschrieben haben, findet ihr auf Lottas Projektseite...danke Lotta, dass du dir immer wieder so schöne Aktionen einfallen lässt...

einen schönen Donnerstag wünscht 

                                                             

Kommentare:

  1. "Essen ist fertig"...das musste ich gerade denken als ich die Glock an der Treppe gesehen habe ;-) Könnte ich mir zumindest genau so vorstellen als die Kinder noch im Haus waren^^ Ein interessantes Thema und so konnte ich dich wieder ein bisschen besser "kennenlernen". Viele deiner Antworten würden mit meinen übereinstimmen, auch das mit der Wohngemeinschaft. Gibt auch hier schon einige Rentner-Auswanderer die es in Betracht ziehen bzw. schon gemacht haben. Bei den Tinerfeños selbst gibt es noch oft die Generationsgemeinschaften, einige durch die Krise allerdings unfreiwillig.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. eine wunderschöne terrasse und ein grosser garten * das grün draussen und innen die gemütlichkeit * schön bei dir per net zu besuch gewesen zu sein !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Einladung ;-), sehr schön geschrieben, liebe Birgitt (man darf übrigens noch Urlaubsfragen nachreichen, Lotta hat beim Wohnfragen-Post noch mal eine Verlinkung eingebaut...) Es gefällt mir gut bei dir... Das mit dem Garten beschäftigt mich auch, aber ich bin ehrlich - auch wenn er wieder Wald würde, weil ich nicht mehr soviele Beete und Töpfe pflegen kann, würde ich sehr gern hier bleiben... Aber du hast Recht, es kann im Alter anders kommen. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Oh die Terrasse ist so schön!
    DEIN Wohn- Arbeitszimmer das hätte ich gerne, wenns bei mir blöd läuft, alle ein wenig nerven, bleibt manchmal nur das Schlafzimmer überig und das gibt einem das Gefühl "ohne Abendessen ins Bett".
    Schön hast du es Birgitt auch Dir einen gemütlichen Donnerstag.
    Herzlichst, Christa

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Birgitt, das hat richtig Spaß gemacht, mal bei dir reinzusehen.
    Sehe ich das richtig, dass du ein quadratisches Haus mit Walmdach hast? Hach... das würde mir auch gefallen! Und der Plattenspieler in deinem Zimmer gefällt mir auch sehr ;-)
    (obwohl ich selbst nur ganz wenige LPs habe und diese auch eher selten höre)
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, quadratisch, praktisch, gut ;-)

      Löschen
  6. Sehr interessant zu lesen waren deine Antworten! Mir geht es übrigens ähnlich...irgendwie ist man doch mehr durch die Kindheit geprägt als man denkt...so einiges nimmt man wieder auf, wenn man selbst seine Wohnung gestaltet....und bleibt dem dann treu...ganz unabhängig vom Trend...;-). Deine Einladung nehme ich gern an...irgendwann...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso...wie Ghislana schon sagt...man kann nun bis Ende August auch seine Urlaubsfragen noch mal verlinken...unter die Wohngeheimnisse...;-)

      Löschen
  7. Eine wunderbare Aktion, so interessante Fragen und daraus ergeben sich ganz persönliche vielseitige Antworten. War sehr spannend zu lesen, besonders der Aspekt wohnen im Alter geht doch immer mal wieder durch den Kopf. Ich habe viel Ähnliches erkannt.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Du magst also auch alte Holzmöbel. Schön. Und da Du uns ja nun alle eingeladen hast, nehme ich die Einladung, wenn ich jemals in der Nähe von Karlsruhe bin, ganz bestimmt an.
    Lieben Gruß und einen schönen August
    Katala

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Birgitt,
    gerne bin ich mit Dir einmal ums Haus gegangen, habe die wunderbaren Aussichten genossen, auf der gemütlichen Terrasse Platz genommen, Deinen persönlichen Bereich bewundert und zuletzt die feine Glocke geläutet, Danke fürs Mitnehmen ♥ Ich habe mich sofort sehr wohl gefühlt bei Dir.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  10. Sehr tolles Thema, wunderbar von Dir umgesetzt. Da ich ja Deine "Wohnsituation" kenne, muss ich sagen, dass Du sie perfekt beschrieben hast.

    LG

    AntwortenLöschen
  11. Diese Philosophie,
    die Du so wunderbar beschrieben und bebildert hast,
    kann man unterschreiben!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  12. Wir würden auch nichts verändern.
    LG

    AntwortenLöschen
  13. Ganz so habe ich mir deine Wohnung vorgestellt, nach dem, was ich von dir weiß. Die Überlegungen zum Wohnen im Alter fangen bei mir inzwischen immer öfter an... Der Garten wächst über den Kopf, die vielen Treppen werden nicht mehr als Fitnessstudio betrachtet...
    Dein Ort sieht sehr idyllisch aus. Meine Enkelin meinte zum Foto, ob das mein Geburtsort sei. Ein bisschen Ähnlichkeit ist schon.
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  14. Berge und Wald hast du ja eigentlich schon...fehlt nur noch das Meer. Zum Glück kann man sich diesen Traum ja per Ferienwohnung gelegentlich gönnen....:-)
    Oh, du fängst hier mit einem Winterbild an....da wird mir ja gleich ganz anders....:-) Ich denke gar nicht so gerne an die ferne Zukunft, lieber erstmal an die nahe und da gibt es zum Glück auch einen Garten und den Wald gleich um die Ecke. Dafür verzichte ich auch auf die direkte Stadtanbindung, aber weit weg ist sie auch nicht.
    45 Minuten Straßenbahn fahren...da bin ich ja erstaunt. Kann man in Leipzig wohl auch, wenn man mit der 11 in Schkeuditz losfährt....
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  15. liebe birgitt, ich nehm dann die nachbarwohnung mit dachterrasse an der ostsee!! vorher komme ich aber nochmal in deinem jetzigen zu hause vorbei, denn es ist ungemein gemütlich und ich bin sicher, dass ich mich dort sehr wohlfühlen würde!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Birgitt,
    wieder ein bisschen mehr über dich erfahren, das ist sehr schön. Von so einem eigenen Arbeits- Wohnzimmer träume ich seit Jahren, nein Jahrzehnten.
    Bei dir könnte ich mich wohlfühlen.
    Herzliche Grüße von Lucia

    AntwortenLöschen

Danke für dein Interesse und deinen Kommentar. Bitte mit Namen, anonyme Kommentare werde ich gegebenenfalls löschen.
Ich bin erfreut und wünsche dir einen guten Tag.