Samstag, 10. September 2016

vom Pfälzer Jakobsweg

...auf dem ich diese Woche ja ein paar Tage unterwegs war, habe ich euch ein paar Bilder mitgebracht...im Nachhinein würde ich sagen, wir haben den falschen Abschnitt ausgewählt, denn wir sind hauptsächlich auf Asphalt gelaufen, sehr viel auf Fahrradwegen und gerne auch mal entlang der Straße...auch die Ausschilderung war sehr schlecht, oft mussten wir den Weg suchen und haben wohl manchmal dann auch den falschen gewählt...insgesamt waren es dann ca 100 km an 4 Tagen...
...ein paar Bilder habe ich euch natürlich trotzdem mitgebracht...Samstag zwischen Neustadt und Speyer...
...Abendstimmung in Speyer...
...am Sonntag waren wir von Speyer bis Germersheim fast ausschließlich im Regen unterwegs...
...am Montag sah dass dann schon viel besser aus, da liefen wir bis Landau...
...erste Blicke auf die Berge des Pfälzer Waldes...
...und auch die Sonne lies sich da wieder sehen...
...Abendessen mit Blick auf den Marktplatz in Landau...
...am Dienstag ging es dann bis Bad Bergzabern...durch die Reben...
...und mit Blick auf die Berge...
...den ganzen Tag bei herrlich blauem Himmel...
...Rückblick auf Klingenmünster...
...obwohl auch der Mittwoch herrlichstes Wetter versprach, sind wir am Heimreisetag dann doch nicht mehr gelaufen, was ursprünglich geplant war, da haben wir einen "Badetag" gemacht: Bad Bergzabern anschauen, nach Bad Rotenfels heim fahren und in der heimischen Badewanne entspannen...
...das Schloß von Bad Bergzabern...
...die Himmelsbilder meiner diesjährigen Pilgerwanderung schicke ich heute zur Sammlung der Raumfee...

einen frohen Samstag wünscht euch
                                          

Kommentare:

monique carnat hat gesagt…

freue mich sehr die wandertagen-aussichten zu sehen und durch die reben mit blick auf den bergen : wunderschön !
liebe grüsse

Eva-Maria H. hat gesagt…

Hallo liebe Birgitt,
eine schöne Landschaft und Tour und 25 Kilometer pro Tag sind für einen guten Wanderer auch zu bewältigen. Bei den Jakobswegen kommt es ja auch nicht auf die Kilometer an, sondern, dass man entspannt, die Landschaft genießt und auch besinnt. Aber nach 2 Tagen merkt man das durchaus in den Beinen. :-))

Schöne Tour, würde mir auch gefallen. Mit lieben Grüßen Eva

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Schöne schöne Aussichten, aber ganz versöhnen sie mit Asphalt und Straße auch nicht. Eine besondere Herausforderung fürs Pilgern... Ich studiere immer die Wanderkarten genauestens, damit mir Straßen höchstens in die Quere aber nicht längs kommen... Dass ihr in Speyer wart, finde ich ja ganz besonders schön, denn die Stadt ist mir in den vier Tagen, die ich im Frühling dort war, ans Herz gewachsen, und ich werde im kommenden Jahr im Oktober wieder dort sein zu einem Seminar.(Ich sehe am WE noch mal meine Zeitschriften der letzten Woche durch, manchmal rutscht da so eine Karte rein oder die Briefträger*in steckt sie gar rein, wenn sie ihre "Aus-dem-Auto-Rausschmeiß-Päckchen" vorpackt...) Liebe Grüße Ghislana

Pastellfarben hat gesagt…

Liebe Birgitt
Auf Asphalt laufen ist anstrengenden aber Radwege gehen garn nicht.
Im Hotzenwald hatte ich mit Kind und Kegel einmal so eine mehrtägige Wanderung traumatische Erinnerung für meine Kinder :)).
Die Landschaft hat euch aber schon ein bisschen Versöhnlich gestimmt.

Liebe Grüsse
Christa

Holunder hat gesagt…

Ich hab schon ein paar Dinge über den Jakobsweg gehört und gelesen, unter anderem wie unterschiedlich die ausgewählten Wege sind, was wohl an den örtlichen Verantwortlichen liegt. Hier am See stoße ich oft auf Schilder mit der Jakobsmuschel auf Wegen, die wirklich wunderschön sind.
(Zu Deiner Frage bei meinem heutigen Beitrag: Die Mainau öffnet mit Sonnenaufgang. Den schönsten Blick hast du dann auf der Brücke zwischen Festland und Insel, also schon nach wenigen Metern. Danach immer möglichst direkt am Ufer entlang bis zur Inselspitze. Den ganzen Weg entlang hast du dann wunderbare Blicke.)
Liebe Grüße
Andrea

minibares hat gesagt…

ihr seid viel gelaufen, die wundervollen Fotos zeugen davon.
lg

Elke Heinze hat gesagt…

Da hast du aber wieder sehr schöne Motive "erlaufen", liebe Birgitt. Und es ist doch wirklich kein Wunder, dass du kaum zu ruhigen Minuten auf dem heimischen Balkon kommst ;-)
Liebe Grüße
Elke

Monika + Bente hat gesagt…

Durch die Weinberge - ich wäre gerne mitgelaufen - super.
Liebe Grüße - Monika

Manja A. hat gesagt…

Danke, dass du uns mitgenommem hast, liebe Birgitt.
glG, Manja

Katala hat gesagt…

Für Deine Wanderungen bewundere ich Dich sehr. Und dann bringst Du auch immer noch so schöne Fotos mit. Glaube mir, ich bin wirklich schwer beeindruckt.
Lieben Gruß und ein schönes Restwochenende
Katala

Suza hat gesagt…

Da hattet ihr eine lange Wanderung mit so vielen wunderschönen Ausblicken. So eine schöne Tour hätte mir auchh gut gefallen
LG susa

Nova hat gesagt…

Hola Birgitt,

natürlich nicht so schön wenn die Wege bzw. die Touren schlecht ausgeschildert sind und dann nicht so schön durch Wald sowie Wiesen gehen wie man es sich vorgestellt hat. Dazu dann zuerst noch das Wetter....aber dies hat sich ja Gott sei Dank gebessert und mit eurem Badetag habt ihr es auch auch noch gutgehen lassen. Freut mich für euch und danke dass wir dich begleiten durften.

Hab noch einen schönen Sonntag und viele Grüssle

N☼va

Himmel Blau hat gesagt…

Hach...Speyer...da kommen Erinnerungen auf...Speyer war mit die erste Stadt, die ich vom "goldenen Westen" kennengelernt habe...;-). Ich bewundere Euch...100km in 4 Tagen...LG Lotta.

Manu hat gesagt…

Schade, dass es nicht die "richtige" Route war. Aber Versuch macht kluch... Und Respekt habt ihr für diese Leistung allemal verdient.

LG

Britta hat gesagt…

Ein schöner kleiner Einblick!
Ich hoffe du bist mit weniger Fragen wieder Heim gekommen!

sabine hat gesagt…

Schöne Bilder hast Du mitgebracht. Jeden Tag eine Strecke von 25 km wandern, das ist eine beachtliche Leistung, zumal bei Regen. Ich bin beeindruckt. Das Erholungsbad zu Hause war dann sicher besonders wohltuend.
Lieben Gruß
Sabine