Samstag, 24. Juni 2017

fürs Fahrrad zu windig

...fürs Auto die Straßen zu voll, deshalb sind wir heute mit dem Zug nach Wolgast gefahren, haben uns den Hafen und die Stadt angeschaut und sind auf den Turm der Petrikirche geklettert, um uns einen Überblick von oben zu verschaffen...schön war es und trocken blieb es auch, wenn es auch mehrmals anders aussah...

herzliche Inselgrüße schickt euch
                                 

Kommentare:

Elke Heinze hat gesagt…

Hallo Birgitt,
jetzt musste ich doch Wolgast erst mal googeln. Gehört habe ich den Namen schon, aber dass der Ort zu Usedom gehört, war mir nicht ganz klar. Klingt ja auch fast russisch (erinnert mich vermutlich einfach an Wolga). So das richtige Sommerwetter fehlt euch aber, stell ich fest. Bei uns war es heute ab dem Nachmittag schon wieder heiß. Stefan sagt gerade, dass er als Kind öfter in Wolgast war. Die Heinzes haben ihre Sommer, solang sie noch in Leipzig wohnten, oft auf Usedom verbracht. Ich wünsche dir weiterhin einen schönen Urlaub und ein bisschen mehr Sonne.
Herzliche Grüße
Elke
________________
mainzauber.de

Astrid Ka hat gesagt…

Hab nicht herausgefunden, woher mir der Name der Stadt geläufig ist, war ja noch nie auf Usedom...
Auch von mir der Wunsch nach schönen Ferientagen für euch!
Herzlichst
Astrid

Nicole/Frau Frieda hat gesagt…

Es blieb trocken? Na, dass reicht doch um einen perfekten Tag am Meer zu verbringen. Lasst es Euch weiter noch so gut gehen. Liebste Grüße und einen glücklichen Sonntag, Nicole

bergblumengarten hat gesagt…

Da gibt es auch eine Petrikirche, auf die man steigen kann....ist ja fast, wie in Freiberg.
LG Sigrun